Finale NRW-Cup Remscheid

Niklas Weiß und Tom Hülsmann auf dem Gesamtpodest

niklas

Bei goldenem Herbstwetter fand der Finallauf des NRW-Cups in Remscheid im Bergischen Land statt. Während Elite-Fahrer Robert Traupe die Saison bereits beendet hatte, verblieben vier Fahrer des Teams, die noch um die Gesamtwertung kämpfen wollten.

Elite:

Tim Rosenkranz trotz Reifendefekt auf Rang 7

tim

Bereits im ersten Downhill hatte der Fahrer des RSV Daadetal einen Platten am Hinterrad zu verzeichnen, der ihm kostbare Zeit raubte. Dennoch gelang es Rosenkranz, sich im weiteren Verlauf nach Vorne zu arbeiten. Seine Aufholjagd wurde mit Rang 7 in der Tageswertung und dem 6. Rang in der Gesamtwertung belohnt.

U23:

Rückenschmerzen und Freude über das Saisonende

nils

Zwei Wochen vor dem Finale in Remscheid hatte ein Trainingssturz für Niklas Weiß schwerwiegende Folgen. Eine gestauchte Halswirbelsäule sowie eine entzündete Zunge ließen ein Training nicht zu. Doch um in der Gesamtwertung weiterhin gut platziert zu sein, trat der Fahrer des RC Herschbroich in Remscheid an. "Während des Rennens wurde die Rückenschmerzen immer schlimmer, ich wollte nur noch zu Ende fahren." Mit Rang 9 sicherte er sich den 3. Rang in der Gesamtwertung des Cups vor Teamkollege Nils Dillmann, der in Remscheid als Fünfter gewertet wurde. "Ich bin ein kontrolliertes Rennen gefahren, wollte solide ins Ziel kommen und bin nun froh, dass es in die Rennpause geht."

U17:

Tom Hülsmann durfte zweimal aufs Podest

tom

Mit dem 3. Rang in der Tageswertung sicherte sich Hülsmann den Vizetitel in der Gesamtwertung 2017. Völlig erschöpft brach Hülsmann nach dem Zieleinlauf zusammen, war aber dennoch sichtlich zufrieden mit der für ihn bisher erfolgreichsten Saison seiner jungen Karriere.